BLIS im beruflichen Kontext

BLIS – weg mit Steinen auf dem Karriereweg!

Ihre berufliche Ausbildung ist perfekt, das Fachwissen unübertroffen, die Motivation beeindruckend – und trotzdem treten im Job immer wieder Probleme auf, die auf den ersten Blick nicht erklärbar und nicht bewältigbar erscheinen.

Stress und Blockaden stellen für viele Menschen eine Belastung im Berufsleben dar, geht es doch gerade hier darum, eigene Stärken einzubringen und selbstbewusst und kompetent aufzutreten. Was also tun, wenn Blockaden ein erfolgreiches Arbeiten verhindern? Sie auflösen – mit BLIS!

BLIS Mentaltraining für Ihren beruflichen Erfolg

Die Blockaden-lösen-in-Sekunden-Methode (BLIS) ist ein leistungsförderndes Mentaltraining, das Ihnen mehr Kraft und Zuversicht im Beruf vermittelt. BLIS ist keine Berufsberatung, kein Coaching und keine Supervision.

BLIS ist ein Power-Mentaltraining – und wirkt gerade deshalb rasch und situationsbedingt.

Karrierekiller Lampenfieber (Angst aufzutreten)

Andreas, 35, ist Chef eines mittelständischen Betriebes. Er hat ein souveränes Auftreten und strotzt vor Selbstbewusstsein. Doch sobald er eine Rede vor größerem Publikum halten musste, versagte seine Stimme. 

Mit Hilfe der BLIS-Analyse fanden wir heraus, dass er sich als Jugendlicher bei einem Referat in der Schule blamiert hatte, da seine Stimme vor Aufregung versagte. 

Diese Situation wurde mit Hilfe der BLIS-Methode aufgearbeitet. Seitdem ist seine Redeangst gelöst und seine Stimme bleibt in jeder Situation kraftvoll.

Das kommt Ihnen bekannt vor? Sie kennen die Angst nur zu gut, vor Publikum aufzutreten, um sich beziehungsweise Ihr Produkt auf Messen, bei Veranstaltungen oder Meetings zu präsentieren? Sie sorgen sich, dass Ihr Puls davon galoppiert, Sie zu stottern beginnen oder Ihnen ein Schweißausbruch bevorsteht? Sie haben das Gefühl, alle starren Sie an und das Gefühl, im Mittelpunkt zu stehen, bereitet Ihnen großes Unbehagen?

Lassen Sie sich nicht länger von Ihrer Nervosität sabotieren! Die BLIS-Methode eignet sich perfekt dazu, Ihr Lampenfieber in den Griff zu bekommen und in Zukunft souverän und angstfrei aufzutreten.

Wenn Sie bei Ihrer nächsten Veranstaltung ähnliche Erfolge wie Andreas verbuchen wollen, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Ab morgen ohne Job? (Angst vor Kündigung)

Sebastian, 42, arbeitete in einem großen Konzern. Seit geraumer Zeit kam es zu regelmäßigen Kündigungen, Listen mit Mitarbeitern, die den Konzern verlassen mussten, sorgten für ein Klima des Misstrauens und der ständigen Alarmbereitschaft: Wer würde der Nächste sein? 

Sebastians Befindlichkeit litt massiv unter der ständigen Unsicherheit. Mit BLIS setzten wir beim Gefühl der Ohnmacht an und entwarfen ein Szenario für den worst case. Dadurch verlor der bevorstehende Tag der Kündigung an Schrecken, Sebastian bekam den Kopf frei und konnte sich auf seine Ressourcen konzentrieren. 

Heute arbeitet Sebastian in einem kleinen Betrieb und bedauert keine Sekunde, aus dem Konzern ausgeschieden zu sein.

Unsichere Zeiten führen zu unsicheren Arbeitsplätzen – und zu verunsicherten Mitarbeitern. Haben Sie sich auch schon einmal fragen müssen, wie lange Sie Ihren Job behalten können? Haben Sie bereits Rechnungen angestellt, wo Sie im Ernstfall einsparen können, um Ihren Lebensstil weiter aufrecht erhalten zu können?

BLIS kann Ihnen keine Garantie für den Arbeitsplatz geben. Es unterstützt Sie aber dabei, sich nicht in der Erwartung des Tages X zu lähmen, sondern aktiv die mit der Unsicherheit verbundenen Gefühle zu bearbeiten und sich auf positive Zukunftsperspektiven zu konzentrieren.

Das Ende einer Beschäftigung kann der Start für etwas Neues sein. Wenn Sie wie Sebastian Ihre Zuversicht zurückgewinnen wollen, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Ich bin gescheitert – und jetzt? (Angst zu scheitern)

Michael, 54, musste nach 30 Jahren als erfolgreicher Unternehmer sein Restaurant schließen. Für ihn brach eine Welt zusammen, da er einerseits sein Lebenswerk zerstört sah, andererseits die Frühpension keine Alternative darstellte. Selbstzweifel und –vorwürfe hinderten ihn jedoch am Entwickeln neuer Perspektiven.

In den BLIS-Sitzungen arbeiteten wir an den Umständen, die zur Schließung des Restaurants geführt hatten. Diese waren zum Teil wirtschaftlicher Natur, wie die Erhöhung der Miete oder die Unzuverlässigkeit der Mitarbeiter, zum Teil privater Natur. So hatte sich in dieser Zeit Michaels Frau von ihm getrennt. Mit dem Auflösen des Grolls und der Enttäuschung über das Scheitern seiner Idee machten wir den Weg dafür frei, dass Michael aktiv notwendige weitere Schritte setzen und sich die notwendige Unterstützung etwa für die Regelung seiner Finanzen holen konnte. Zudem schufen wir Platz für neue Perspektiven.

Inzwischen lebt Michael in der Toskana, wo er ich einen kleinen Weingarten gekauft hat und erlesene Weine für eine gehobene Kundschaft produziert.

Scheitern ist nicht nur ein gesellschaftliches Tabu, sondern oft auch Auslöser für eine persönliche Krise. Zudem sind im beruflichen Kontext zumeist konkrete Schritte zu setzen, um das Projekt, für das man sein Herzblut gegeben hat, gut abzuschließen. Doch oft verhindern Enttäuschung und Resignation genau das. BLIS setzt bei diesen Gefühlen an: Gerade wenn ein Traum geplatzt ist, braucht es Selbstbewusstsein, die Gewissheit, selbstwirksam zu sein, und neue Perspektiven. Diese können aber nur entstehen, wenn die Blockade des Scheiterns gelöst wird.

Es gibt ein Leben nach einem gescheiterten Projekt. Und es gibt nicht nur einen, sondern viele Träume, die sich, wie das Beispiel von Michael zeigt, verwirklichen lassen. Wenn Sie gerade den Glauben daran verloren zu haben, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Sich verkaufen – die Seele behalten (sich verkaufen müssen)

Maria ist 45 Jahre alt und arbeitet als Energetikerin mit Steinen und Blütenessenzen. Zwar ist sie von Ihrer Tätigkeit überzeugt, wovon auch viele zufriedene Kunden sprechen. Wenn sie aber auf Messen und Veranstaltungen ihre Produkte und Folder an den Mann bringen sollte, überkam sie stets ein Gefühl der Beklemmung: Musste sie wirklich sich und ihre Seele verkaufen, um Beachtung zu finden?

In den BLIS-Sitzungen stellte sich Maria diesem negativen Gefühl und konnte für sich den Unterschied zwischen „sich verkaufen“ und „die eigenen Produkte mit Stolz präsentieren“ erkennen. Seitdem nützt sie Veranstaltungen mit Freude und hoher Motivation, geben sie ihr doch die Möglichkeit, Interessierte mit Witz und Charme von ihren Angeboten zu überzeugen.

Viele Menschen scheuen sich, Ihre Produkte und Dienstleistungen gebührlich anzupreisen aus Angst, dabei als Person auf dem Prüfstand stehen. Oft stecken dahinter eingelernte Denkmuster, die etwa selbstbewusstes Auftreten als Arroganz diskreditieren. Gut von sich zu sprechen wird mit Angeberei gleichgesetzt.

BLIS regt dazu an, diese Denkmuster zu hinterfragen und den berechtigten Stolz auf das, was Sie tun, zu stärken: Es wird Ihnen leichter fallen, Ihre Überzeugung auch anderen zu kommunizieren, ohne dabei das Gefühl zu haben, Ihre Seele verkaufen zu müssen.

Maria hat die Beklemmung in Freude am Präsentieren verwandeln können. Wenn das auch Ihr Ziel ist, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Was ist meine Arbeit wert? (Geld verlangen)

Andrea, 39, arbeitet erfolgreich als Naturheilpraktikerin. Immer dann jedoch, wenn Kunden nach dem Preis für ihre Arbeit fragten, kam sie in Verlegenheit. Am angenehmsten wäre es ihr gewesen, gar nichts verlangen zu müssen.

Im Zuge der BLIS-Sitzungen fanden wir heraus, dass Andrea dem Glaubenssatz nachhing, für ihre Arbeit eigentlich kein Geld annehmen zu dürfen. Erst als dieser Gedanke aufgelöst wurde, konnte Andrea selbstbewusst den Wert ihrer Arbeit anerkennen und auch in einer fairen Preisgestaltung umsetzen.

Wie gestalten Sie Ihre Preise? Zählen Sie zu den billigen Anbietern? Und wie leicht ist es, mit Ihnen zu handeln? BLIS unterstützt Sie dabei, Bezahlung nicht als etwas Unmoralisches anzusehen, sondern als Möglichkeit des Gegenübers, Ihre Leistung wertzuschätzen. Je überzeugter Sie vom Wert Ihrer Arbeit sind, desto leichter wird es Ihnen fallen, sich auch dafür bezahlen zu lassen.

Das hat Andrea durch BLIS nicht nur gelernt, sondern auch verinnerlicht. Wenn Sie das Thema ebenfalls beschäftigt, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Schreckgespenst Zukunft (Zukunftsangst)

Oft hat sich Franziska, 32, gefragt, wie sie als selbstständige Buchhalterin über die Runden kommen soll. Als alleinerziehende Mutter verspürte sie einerseits den Druck, ihrer Tochter materiell nichts versagen zu müssen, andererseits befürchtete sie, sich ihr nicht in ausreichendem Maß widmen zu können, wenn sie zu viele Aufträge annahm. Tag und Nacht kreisten ihre Gedanken um die Frage, ob sie sich und ihrer Tochter auch in Zukunft ein gutes Leben würde bieten können. Eine Erkrankung war nicht nur das Resultat der ständigen Belastung, sondern auch ein Verstärker ihrer Ängste, da sie plötzlich einige Zeit kein Einkommen hatte.

Ihre Mutter finanzierte ihr ein BLIS-Training bei mir, in dem sich Franziska aktiv den zahlreichen negativen Gedanken bezüglich ihrer Zukunft stellte. Je besser es ihr gelang, diesen mit Optimismus zu begegnen, desto stärker gewann sie, auch äußerlich, an Selbstbewusstsein zurück. Sie ist heute wieder als erfolgreiche Buchhalterin tätig, doch übt sie die Tätigkeit jetzt nicht unter Druck aus, sondern kann sich der Aufgabe mit positiver Energie widmen.

Niemand von uns weiß, was kommt – und das ist auch gut so. Doch liegt es in der Natur des Menschen, sich auszumalen, was die Zukunft bringen wird. Das gelingt Optimisten einfacher als Pessimisten, die sich nur allzu leicht in düstere Visionen hineinsteigern können. Zu welcher Gruppe gehören Sie? Werden auch Sie manchmal von düsteren Zukunftsvisionen heimgesucht?

BLIS legt den Schwerpunkt auf das, was sich positiv verändern kann – und unterstützt Sie dabei, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken. So hat es Franziska geschafft, sich von negativen Gefühlen zu lösen und dadurch viel an Lebensqualität zu gewinnen. Wenn auch Sie Ihren Blick auf die Zukunft positiv verändern wollen, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Veränderung willkommen! (Berufsveränderung)

Martina, 51, arbeitete jahrelang in einem Amt der Stadt Wien. Zwar war das nie ihr Traumjob gewesen, doch da es sich um eine sichere Anstellung handelte, nahm sie Langeweile und Frust in Kauf – bis sich mit einer neuen, jungen Vorgesetzten alles änderte. Mit einem Schlag wurde alles, was Martina machte, kritisiert, die Kollegen begannen sich gegen sie zu stellen. Diese Mobbingsituation endete in einem Nervenzusammenbruch Martinas. Als sie nach einem längeren Krankenstand zurück ins Büro kam, hatte sich die Situation nicht verändert, sondern im Gegenteil verschlechtert.

Im BLIS-Training benannte Martina all die negativen Gefühle, die sich in Bezug auf die Arbeit über die Jahre in ihr aufgestaut hatten. Im den Folgesitzungen war es ihr möglich, ihre Ohnmacht und Hilflosigkeit zu thematisieren und ihre Selbstwirksamkeit wiederzuerlangen. Schließlich kündigte sie und geht seitdem einer selbstständigen Tätigkeit nach. Martina hat ihre innere Balance wiedergefunden.

Manchmal ist erscheint es leichter, in einer unerträglichen Situation zu verharren, als eine Veränderung einzuleiten. Wir alle neigen dazu, unangenehme (Arbeits-)Situationen auszuhalten und werden darin oft auch von außen unterstützt. Der Blick in die Zukunft ist dadurch oft durch Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung geprägt.

BLIS setzt bei der Selbstwirksamkeit jedes Einzelnen an: Nicht alles lässt sich verändern, sehr wohl aber die eigene Einstellung dazu. Und das wird zum Ausgangspunkt für eine mögliche Veränderung.

Wie geht es Ihnen bei dem Gedanken, in den nächsten Jahren Ihre berufliche Tätigkeit so fortzuführen wie bisher? Bevor Sie es so weit kommen lassen wie Martina, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Keiner bucht mich – Wo sind meine Kunden? (Keine Kunden)

Britta, 29, hatte sich als Shiatsu-Praktikerin selbstständig gemacht und wartete seitdem auf Kunden. Es war ihr aber im ersten halben Jahr nicht gelungen, einen fixen Kundenstock aufzubauen, neue Kunden zu erreichen, fiel ihr schwer. In der näheren Umgebung hingegen arbeitete eine Kollegin, die so ausgelastet war, dass Interessenten länger auf einen Ersttermin warten mussten. 

Ziemlich frustriert wandte sich Britta an mich. Ihre Ursprungsfrage, was sie falsch mache, wurde in den BLIS-Sitzungen bald obsolet, erkannte sie doch sehr rasch, dass ihr die Tätigkeit eigentlich keine Freude machte. Das schlechte Gewissen, eine teure, aber die falsche Ausbildung gemacht zu haben, ließ sie jedoch an ihrer Praxis festhalten. Erst als wir diese Blockade mit BLIS gelöst hatten, konnte Britta auch ihre eigentlichen Talente anerkennen: Heute vertreibt sie erfolgreich und mit großer Motivation Naturprodukte – und kann sich über mangelnde Kundschaft nicht beklagen.

Kunden können aus unterschiedlichen Gründen ausbleiben – das falsche Produkt, eine unattraktive Preisgestaltung oder zu hohe Konkurrenz. Manchmal jedoch liegen die Ursachen auch im Anbieter selbst und gerade dann kann BLIS Sie unterstützen: Sie können Kunden nur überzeugen, wenn Sie selbst von dem überzeugt sind, was Sie tun. Wenn Sie sich jedoch selbst blockieren, blockieren Sie damit auch den Zugang für potenzielle Kunden. Diese Erfahrung hat Martina eindrücklich gemacht.

Sind Sie sich sicher, die richtigen beruflichen Entscheidungen getroffen zu haben? Und wird Ihnen das auch von denjenigen gespiegelt, die Ihre Angebote annehmen? Wenn Sie diesbezüglich unsicher sind, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Makel Erfolg (Geld)

Über Erfolg kann sich Peter, 30, wahrlich nicht beklagen: Als erfolgreicher Unternehmer hat er es rasch geschafft, seine Ideen umzusetzen – und damit viel Geld zu verdienen. Doch obwohl er seinem vorherigen Lebensstil treu blieb und keine großen Anschaffungen machte, zerrann ihm das Geld zwischen den Fingern. Wie es zu ständigen finanziellen Problemen kam, konnte er sich nicht logisch erklären.

Mit BLIS deckten wir einen Glaubenssatz auf, der ihm seit seiner Kindheit von seinem Vater eingetrichtert worden war, nämlich: „Reiche Menschen sind schlechte Menschen“. Erst als er dieses Mantra, das ihn blockierte, hinter sich gelassen hat, gelingt es ihm, seinen Erfolg samt der positiven finanziellen Konsequenzen uneingeschränkt zu akzeptieren. Geld hat für ihn keine moralische Note mehr. Umso genussvoller und unbelasteter kann er nunmehr sein Leben gestalten.

Es gibt viele Glaubenssätze und moralische Wertungen zum Thema Geld, die uns von unserem Umfeld, aber auch von der Gesellschaft tagtäglich in Erinnerung gerufen werden. Wenn sie unser Selbstbild so stark beeinflussen, dass wir uns keinen finanziellen Erfolg erlauben dürfen, blockieren sie uns auf paradoxe Art und Weise: ein Fall für BLIS, geht es doch um die Auflösung von Stress und Blockaden.

Haben auch Sie wie Peter ein schlechtes Gewissen dabei, erfolgreich zu sein? Wenn Sie herausfinden wollen, welcher Glaubenssatz Sie im Hintergrund boykottiert, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Totales Blackout – Prüfungsangst und Lernblockaden (Lernblockaden bei Fortbildungen)

Christian, 29, als selbstbewusster und charismatischer Einzelunternehmer bekannt, besuchte eine Weiterbildung, die mit einer Prüfung abschloss. So leicht ihm Erlernen der Inhalte auch fiel, stieß er auf große Probleme, wenn es um praktische Berechnungen ging. Zwar verstand er die dahinterliegende Logik, dennoch weitete sich sein Widerstand gegen diesen Teil des Stoffes so massiv aus, dass der Erfolg der Prüfung nicht gesichert erschien. Dies wiederum führte zu Schlafstörungen und einer beständigen Übelkeit.

Christian wandte sich daher vor der Prüfung an mich. Im BLIS-Einzeltraining stießen wir bald auf negative Erlebnisse aus seiner Schulzeit: Christians Mathematiklehrer im Gymnasium hatte den Druck, mit dem Stoff durchzukommen, auf die Schüler weitergegeben und so permanenten Stress erzeugt. Dieser war jetzt Jahre später bei den Rechenaufgaben wieder aufgetaucht. Mit diesem Wissen konnte die Blockade aufgelöst werden, Christian konnte sich entstresst auf die Prüfung vorbereiten und diese letztendlich mit gutem Erfolg ablegen. 

Kennen Sie diese Bilder aus Angstträumen oder Phantasien: Sie stehen vor einer Prüfungskommission und schaffen es nicht, auch nur ein Wort hervorzubringen? Sie bekommen einen Fragebogen, den Sie nicht entziffern können? Sie hören das laute Ticken einer Uhr, während Sie versuchen, richtige Antworten zu finden, die Ihnen aber partout nicht einfallen wollen? Mit BLIS versuchen wir herauszufinden, auf welche bekannten Situationen Prüfungsängste und Lernblockaden zurückgehen, um sie positiv zu bearbeiten und den Weg für eine erfolgreiche Prüfung freizumachen.

Wann machen Sie Ihre nächste Weiterbildung? Werden Sie sie mit einer Prüfung abschließen? Wenn Sie ihr mit ähnlicher Sorge entgegenblicken wie Christian, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Über den Wolken – ohne mich! (Flugangst)

Herbert, 38, ist geschäftlich oft im Ausland unterwegs. Dementsprechend häufig ist er Gast der unterschiedlichen Luftlinien. Doch ausgerechnet er, der das Fliegen immer gleichgültig hingenommen hat, beobachtete an sich verstärkt ein unangenehmes Gefühl, das ihn ab dem Betreten des Flughafens begleitete. Besonders stark wurde es beim Start und beim Landen des Flugzeugs. War Herbert auf dem Weg, Flugangst zu entwickeln?

Im Zuge der BLIS-Sitzungen konnten wir die vielen negativen Meldungen über Attentate in bestimmten Ländern als Stressfaktoren identifizieren. Zudem hatte sich in Herberts Bewusstsein das Abgeben der Kontrolle während des Fluges immer stärker als Gefühl des Ausgeliefertseins festgesetzt. Mittels BLIS konnten diese blockierenden Gedanken aufgelöst werden. Heute kann Herbert darüber lachen, während er entspannt aus dem Flugzeugfenster auf die Landschaft unter sich schaut.

„Über den Wolken / muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“. So sollte es zumindest im Idealfall sein. Umso störender sind Ängste, die aus jedem Flug eine Tortur machen. BLIS eignet sich ideal dazu, Ängsten auf den Grund zu gehen, sie als Blockaden zu identifizieren und aufzulösen. Herbert hat davon profitiert. Wenn auch Sie unter Flugangst leiden und trotzdem den nächsten Flug genießen wollen, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir:

Referenzen

„Lampenfieber vor Vorträgen und Seminaren? Kein Problem. Zumindest nicht mehr. Zwar habe ich aus heiterem Himmel die Symptome kennengelernt: steigende Nervosität, schlaflose Nächte vor wichtigen Auftritten, starkes Schwitzen, Verunsicherung und Herzrasen, doch dank Frau Matzer und BLIS war es mir möglich, sie in den Griff zu bekommen – und das erstaunlich schnell und unkompliziert. Und das Tolle daran ist, dass ich beim Anflug von Unsicherheit die Methode für mich selbst wieder anwenden kann. Ich habe meine Begeisterung, vor Gruppen zu sprechen wiedererlangt und kann sie entspannt den Teilnehmern meiner Seminare weitergeben. Und Begeisterung für BLIS ist dazugekommen.
Paul F.freiberuflicher Webdesigner und -trainer

„Als ich beschlossen habe, mich als Energetikerin selbstständig zu machen, habe ich gewusst, dass viele bürokratische Hindernisse zu überwinden sind. Womit ich aber nicht gerechnet habe, war meine Unsicherheit in der Umsetzung. Obwohl ich von dem, was ich tue, immer überzeugt war, hatte ich extreme Schwierigkeiten, meine Angebote entsprechend zu platzieren. Schon die Preisgestaltung überforderte mich und wenn es darum ging, meine Angebote zu präsentieren, klang ich sogar für mich selbst nicht überzeugend.

Mit BLIS konnte ich diesen Knoten innerhalb kürzester Zeit lösen. Ich war nicht nur überrascht davon, wie rasch wir auf den Knackpunkt im kamen, sondern auch, wie effizient wir meine Blockade auflösen konnten. Heute sind diese Themen für mich ein Kinderspiel. Danke, Frau Matzer, danke BLIS!

Beate T.Energetikerin
„Rückblickend ist mir völlig unbegreiflich, wie ich es so lange in meinem unbefriedigenden Job bei einer Versicherung aushalten konnte. Wer weiß, ob ich ohne BLIS jemals den Schritt in ein anderes Leben gewagt hätte. Eigentlich habe ich Frau Matzer auch vorrangig wegen meiner Magenschmerzen kontaktiert, doch rasch wurde klar, dass es um eine berufliche Veränderung ging. Mit BLIS konnten wir in kurzer Zeit diesen Schritt vorbereiten, der mich letztendlich in ein glücklicheres Leben geführt hat. Es hat schon noch einige Zeit gedauert, bis ich endlich gekündigt habe und meinen eigenen kleinen Laden aufgemacht habe. Aber genau das ist das Tolle an BLIS: Immer wenn Zweifel und Ängste aufkamen, konnte ich mich mit der Methode wieder entstressen. Ich kann alle nur ermutigen, ihren Weg konsequent zu gehen – BLIS macht’s möglich!“
Anna F.Einzelhändlerin